<img src="https://secure.leadforensics.com/133892.png" alt="" style="display:none;">

"Es war ein intensiver Jahresbeginn, der von der notwendigen Entscheidung geprägt war, unsere Aktivitäten in Russland zu beenden, aber auch ein Quartal mit guten Fortschritten in unserem verbleibenden Geschäft, das Investitionen in die Schaffung der Grundlage für weiteres Wachstum erforderte", sagt CEO & President Søren Krogh Knudsen.

Erhebliches Umsatzwachstum

Im ersten Quartal 2022 wuchs der Umsatz organisch um 7 % auf 393 Mio. DKK, verglichen mit 367 Mio. DKK im ersten Quartal 2021. Columbus erzielte in allen Geschäftsbereichen gute Fortschritte, wobei die meisten unserer Geschäftseinheiten ein Umsatzwachstum erzielten.

Das norwegische Geschäft von Columbus setzte seine starke Dynamik des letzten Jahres mit einem Wachstum von 13% fort, dicht gefolgt von Columbus Schweden mit einem Wachstum von 10%. Dies gilt auch für die strategischen Geschäftsbereiche Data & Analytics, Customer Experience, Digital Commerce und Columbus Care, die um 200%, 23%, 17% bzw. 15% wuchsen. Darüber hinaus zeichnet sich bei Columbus eine Stabilisierung des US-Geschäfts mit einem Wachstum von 5 % in Q1 2022 ab.

Die Talentknappheit wirkt sich auf das EBITDA aus

Columbus ist, wie der Rest der IT-Branche, von der hohen Nachfrage nach Talenten betroffen, die einen Druck auf die Gehälter ausübt und eine hohe Fluktuation verursacht. Trotz dieser Herausforderungen war Columbus in der Lage, die durchschnittliche Anzahl der Vollzeitbeschäftigten (FTEs) im ersten Quartal 2022 um 70 zu erhöhen. Dies war dank unserer Employer-Branding-Aktivitäten und unserer engagierten Personalarbeit möglich.

Die Effizienz lag in Q1 2022 bei 62 %, was eine Verbesserung gegenüber 59 % in Q4 2021 darstellt. Viele Neueinstellungen, der Anlauf neuer Berater und die geringe Auslastung unseres Offshore-Zentrums in Indien wirken sich auf die Effizienz aus, und darauf werden wir uns in den kommenden Quartalen besonders konzentrieren. Insgesamt ging das EBITDA in Q1 2022 von DKK 38 Mio. auf DKK 30 Mio. zurück, was einem Rückgang von 23 % entspricht.

Leistungskennzahlen für Q1 2022

Alle Zahlen und Kommentare beziehen sich auf das fortgeführte Geschäft (ohne die veräußerten Einheiten Russland, US SMB, To-Increase und Baltics):

  • Der Umsatz stieg im Q1 2022 um 7% auf DKK 393 Mio. (Q1 2021: DKK 367 Mio.).
  • EBITDA sank auf DKK 30 Mio. in Q1 2022 (Q1 2021: DKK 38 Mio.)
  • Negativer Effekt der Einstellung von Columbus Russland in Höhe von DKK 25 Mio.
  • YTD-Effizienz 62%
  • Veräußerung von Columbus Russland
  • Stärkung unserer One Columbus Kultur

Ausblick für 2022

Basierend auf der finanziellen Leistung im ersten Quartal 2022, dem aktuellen Auftragsbestand und der Pipeline bleibt unsere Prognose für das Gesamtjahr 2022 wie folgt unverändert.

  • Der Umsatz wird voraussichtlich zwischen DKK 1.525 Mio. und 1.625 Mio. liegen, was einem organischen Wachstum von 8 % bis 15 % entspricht.
  • Das EBITDA wird voraussichtlich zwischen DKK 120 Mio. und 145 Mio. liegen, was einem Wachstum von 34 % bis 62 % entspricht.

Lesen Sie den Q1-Bericht hier: https://ir.columbusglobal.com/news-releases/news-release-details/q1-report-2022

Diskutieren Sie diesen Beitrag

Recommended posts

„Trotz rascher Veränderungen im makroökonomischen Umfeld haben wir ein zufriedenstellendes drittes Quartal geliefert, das von immensen Anstrengungen in allen unseren Business Lines und Market Units angetrieben wurde. Wir werden uns weiterhin auf die Steigerung der Effizienz konzentrieren, um die EBITDA-Marge weiter zu verbessern“, sagt CEO und Präsident Søren Krogh Knudsen
"Es war ein zweites Quartal, das sich auf die Umsetzung unserer Strategie und die Stärkung der Organisation konzentrierte, während wir gleichzeitig an der Steigerung der Effizienz in unserem Geschäft arbeiteten. Wir sehen weiterhin gute Wachstumschancen in den meisten Geschäftsbereichen und geografischen Märkten, weshalb wir an unseren Erwartungen für 2022 festhalten. Der angespannte Arbeitsmarkt und die Inflation haben dazu geführt, dass wir Preis- und Kosteninitiativen eingeleitet haben, um die EBITDA-Marge wieder auf ein zufriedenstellendes Niveau zu bringen", so CEO & Präsident Søren Krogh Knudsen.
Am 26. April gaben Columbus Norway und Infor bekannt, dass Jernia sich für eine Zusammenarbeit entschieden hat, um ein altes Enterprise Resource Planning (ERP)-System durch Infor Cloudsuite Distribution Enterprise, eine standardisierte Branchenlösung für den Einzelhandel, zu ersetzen.
„Mit zertifizierten Beratern haben wir unsere ersten Projekte mit Infor Birst gestartet. Einer von ihnen ist besonders interessant, wo Columbus der Partner für einen großen internationalen Kunden im Bereich Food & Beverage ist“, sagt Lena Ridström, Senior Vice President Columbus und Leiterin des Geschäftsbereichs Data & Analytics.
Das globale Beratungsunternehmen Columbus führt eine neue Dreijahresstrategie ein, Focus23, mit dem Ziel, das Unternehmen als den digitalen Vertrauensberater für größere Kunden zu positionieren. Ein erhöhter Kundenwert und ein vereinfachtes Betriebsmodell werden das volle Wachstumspotenzial des Unternehmens freisetzen.  
right-arrow share search phone phone-filled menu filter envelope envelope-filled close checkmark caret-down arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down